Vogelfamilien

Vogelprofil der Kanadagans (Branta canadensis)

Pin
Send
Share
Send
Send


Kanadagansvogel, wissenschaftlicher Name Branta canadensis ist eine große Wildgansart mit Kopf und Hals, weißen Wangen, weißen Unterwangen und einem braunen Körper. Die Migration stammt aus der Arktis und den gemäßigten Regionen Nordamerikas und erreicht gelegentlich Nordeuropa.

Kanadagansvogel wurde in Großbritannien, Irland, Neuseeland, Argentinien, Chile und auf den Falklandinseln eingeführt. Kanadagänse sind wie die meisten Gänse hauptsächlich pflanzlich und werden häufig angebaut. Es wird in oder in der Nähe von süßem Wasser gefunden.

Der Kanadagansvogel, der letztendlich erfolgreich in vom Menschen veränderten Gebieten lebte, konnte Brutkolonien in städtischen und besiedelten Gebieten errichten und Nahrung und einige natürliche Raubtiere liefern.

Aufgrund des Erfolgs dieser im Park verbreiteten Rasse wird Kanadagans aufgrund ihres Pflanzenabbaus und ihres Lärms, ihres Abbaus, ihres aggressiven regionalen Verhaltens gegenüber Menschen und anderen Tieren und der Gewohnheit, um Nahrung zu betteln (Fütterung), häufig als Schotenart angesehen von Menschenhand).

Kanadagans war eine der vielen Arten von Carl Linnaeus in seiner Komposition Systema Natura aus dem 18. Jahrhundert. Es besteht aus der Gattung Brenta von Gänsen, enthält hauptsächlich schwarz gefiederte Arten und unterscheidet es von den grauen Arten von Ennis.

Beschreibung

Sitzen zwischen einem Kupplungsmitglied und einem Elternteil von Canada Goose Gulling, entdeckt in einem Stadtpark in Waterloo, Ontario. Das gelbe Gefieder um Hals und Kopf trennt Jugendliche von Erwachsenen.

Mitesser und Hals mit einem weißen „Kinnriemen“ unterscheiden die Kanadagans von allen anderen Gänsearten mit Ausnahme der Kuckucksgans und der Nonnengans (haben jedoch später eher eine schwarze Brust und einen braunen Körper grau als ein Gefieder).

Die sieben Unterarten dieses Vogels unterscheiden sich stark in Größe und Gefiederbeschreibung, werden jedoch alle als Kanadagänse anerkannt. Einige kleine Rassen können schwer von der gackernden Gans zu trennen sein, die sich in der Masse etwas überlappt.

Die meisten Unterarten der gackernden Gans (mit Ausnahme von Richardsons kichernder Gans, B.H. Hutchinson) sind jedoch klein genug, um die kleinste gackernde Gans, B.H. Minima, viel weniger als Mallard.

Zusätzlich zu den Größenunterschieden haben Kuckucksgänse einen Hals und mehr kleine Schnäbel, während kleine Kanadagänse relativ große Kuckucksgänse haben. Kanadagans ist im Allgemeinen die größte lebende Art unter nützlichen „echten Gänsen“ (wie der Gattung Ansar, Brenta oder Chen), allerdings mit dieser Gattung.

Obwohl nicht in enger Beziehung, sind einige andere Arten im Durchschnitt schwerer, wie Spornflügelgans und Kapgans.

Die Gänse Kanadas sind 75 bis 110 Zentimeter lang und 127 bis 185 cm lang.

Bei Standardmaßen kann die Flügelschnur zwischen 39 und 55 cm (15 bis 22 Zoll), der Tarsus zwischen 6,9 und 10,6 cm (2,7 und 4,2 Zoll) und die Schnur zwischen 4,1 und 6,8 ​​cm (1,6 bis) liegen 2.7) innerhalb des Bereichs. ).

Die größte Unterart ist B.C. Die Maxima oder Canada Giant Goose und die kleinste (mit der Trennung der Cackling Goose-Gruppe) sind die B.C. Party oder weniger Kanadagans. Das Rennen ist ein außergewöhnlich großer männlicher BC.

Die Maxima, die selten 8 kg (18 Pfund) überschreiten, wiegen 10,9 kg (24 Pfund) und die Flügel sind 2,24 Meter (7,3 Fuß). Dieses Exemplar ist die größte Wildgans, die in einer Art nachgewiesen wurde

Die männliche Kanadagans wiegt normalerweise 2-2-3 kg (5-3-3,3 lb), mit einem Durchschnitt von 5 kg (5,6 lb) über alle Unterarten hinweg.

Das Weibchen sieht praktisch identisch aus, ist aber mit 2,5 bis 1,5 kg (1,5 bis 12,12 lb) mild, mit einem Durchschnitt von 6,6 kg (9,5 lb) in allen Unterarten und im Vergleich zum Männchen im Allgemeinen linear. 3% kleiner in der Abmessung.

Das Weibchen unterscheidet sich auch vom Männchen und besitzt weniger Schall.

Verteilung und Unterkunft

Diese Art ist in Nordamerika beheimatet. Es züchtet ausgedehnte Lebensräume in Kanada und Nordamerika.

In der Region der Großen Seen lebt eine große Population von Kanadagänsen. Kanadagänse kommen das ganze Jahr über in den meisten Brutgebieten vor, entlang der Südküste und entlang der Pazifikküste.

In den südlichen Vereinigten Staaten und im Norden Mexikos zwischen Kalifornien und South Carolina ist Gizz of Canada im Winter als Migrant aus dem Norden präsent.

Im frühen zwanzigsten Jahrhundert, dem Ende des 19. Jahrhunderts und dem Beginn des 20. Jahrhunderts führten extreme und Lebensraumverarmungen zu einem starken Rückgang des lokalen Verbreitungsgebiets dieser Vögel.

Harold Hanson von der Illinois Natural History Survey sagt, dass der kanadische Gänsestamm in den 1980er Jahren verschwunden sein soll, als 192 in Rochester, Minnesota, ein kleiner Wintershake entdeckt wurde.

1964 wurde das Northern Prairie Wildlife Research Center in der Nähe von Jamestown, North Dakota, gebaut. Sein erster Direktor, Harvey K. Nelson, sprach von Forrest Lee als Leiter des Canada Goose Production and Recovery Program im Zentrum und verließ Minnesota. Forrest hatte bald 64৪ Ställe mit 64 Brutpaaren von gescreenten, hochwertigen Vögeln.

Das Projekt umfasst private, staatliche und föderale Behörden und stützt sich auf das Fachwissen und die Zusammenarbeit vieler Einzelpersonen. Bis zum Ende des 5. wurden mehr als 3 riesige Canada Gigs an 83 Standorten in 2 Countys in North Dakota veröffentlicht.

Mit verbesserten Wildrechts- und Lebensraumerholungs- und -erhaltungsprogrammen haben ihre Populationen den größten Teil ihrer Bevölkerung wiedererlangt, obwohl einige lokale Populationen, insbesondere die Unterart B.C. Im Übrigen kann es dennoch zu einem Rückgang kommen.

In den letzten Jahren ist die kanadische Gänsepopulation in einigen Gebieten erheblich gewachsen, so dass viele sie als Schädlinge für ihren Abbau, Bakterien, die sie fallen lassen, Lärm und widersprüchliches Verhalten betrachten.

Dieses Problem ist teilweise auf die Entfernung natürlicher Raubtiere und die Fülle sicherer, künstlicher Grundwasserleiter in der Nähe von Nahrungsquellen zurückzuführen, z. B. auf Golfplätzen, öffentlichen Parks und Stränden, und in geplanten Gemeinden aufgrund von Kanadagans aufgrund der Einmischung verschiedener wandernde Unterarten mit eingeführten nicht wandernden Riesenunterarten. Fast wie eines der Merkmale dieser nationalen städtischen Umgebung in den letzten Jahren.

Entgegen den üblichen Migrationsregeln haben große Teile Kanadas in der Chesapeake Bay im James River-Gebiet von Virginia und auf dem unteren Festland von British Columbia, dem Virginia River Triangle (North Raleigh, Durham), einen dauerhaften Lebensraum eingerichtet. , Chapel Hill) und in der Nähe von Hillsborough.

Einige haben sich dauerhaft im Süden bis nach Florida in einem Rückhaltebecken im Canada Giz Apartment Complex niedergelassen. Canada Goose hat in weiten Teilen der San Francisco Bay in Nordkalifornien eine große Population. Mit 28 Jahren wird die Bevölkerung von Giz in Kanada in Ohio auf etwa 1 geschätzt, wobei die Zahl wahrscheinlich zunehmen wird.

Viele der ehemaligen Einwanderer wurden sogar im Sommer einheimisch, um im Staat zu leben. Der Grund für diese Verbesserung ist der Mangel an natürlichen Raubtieren, reichlich Wasser und viel Gras auf gepflegten Rasenflächen in städtischen Gebieten.

Kanadas Gänse wurden nach dem Bürgerkrieg in den USA in Ohio ausgerottet, aber in 10 mit 10 Paaren wieder eingeführt. Die Bevölkerung wurde 1979 auf 1,9 geschätzt.

Das Ohio Department of Natural Resources schlägt nicht-tödliche Schreckensstrategien und Absicherungstechniken für Sedimentharze vor. Wenn diese nationalen Methoden jedoch erfolglos angewendet werden, können sie eine Genehmigung erteilen, mit der Häuser vom 11. März bis 31. August zerstört werden können Gans Roundup oder schießen die Gänse.

Kanadagans ist natürlich in Nordeuropa angekommen, wie die Restaurierung des Resorts zeigt. Zu den Vögeln gehören B. Unterarten c. Parvips und wahrscheinlich andere. Diese Gänse kommen natürlich auch auf der Halbinsel Kamtschatka in Ostsibirien und in Ostchina vor.

Kanadisches Silber stammte ebenfalls aus Europa und etablierte Mitte des 18. Jahrhunderts Populationen in Großbritannien, Irland, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Deutschland, Skandinavien und Finnland.

Der größte Teil der europäischen Bevölkerung sind keine Auswanderer, aber diejenigen im Nordosten Schwedens und Finnlands sind in die Nordsee und an die Ostseeküste gezogen. Wildvögel sind in Parks verbreitet und in einigen Gebieten zu Schädlingen geworden.

Im frühen 17. Jahrhundert sandte der Entdecker Samuel de Champlain mehrere Gänsepaare als Geschenke für König Ludwig XII. Nach Frankreich. Giz wurde erstmals in Großbritannien als Ergänzung zur Aquarellsammlung von König James II. Im St. James 'Park eingeführt.

Sie wurden im 20. Jahrhundert in Deutschland und Skandinavien eingeführt, beginnend in Schweden im 5. Jahrhundert. In Großbritannien wurden sie von Wilderern verbreitet, aber Mitte des 20. Jahrhunderts war es bemerkenswert.

Ihre Population stieg von 225 auf 5 Vögel in einem Jahr auf ungefähr 12,4 in einem Jahr, wobei veränderte landwirtschaftliche Praktiken und städtisches Wachstum einen neuen Lebensraum boten. Die meisten europäischen Vögel stammen aus der B.-Unterart. Canadensis, wahrscheinlich mit einem gewissen Beitrag zur Unterart B.C. Maxima.

Neuseeland

Kanadas Gänse wurden am 5. in Neuseeland als Wildvogel eingeführt. Sie weiden auf Feldern und schädliche Ernten sind in einigen Gebieten zu einem Problem geworden.

Diese wurden im 5. durch das Wildtiergesetz geschützt und die Bevölkerung wurde von Fisch und Wild in Neuseeland regiert, was die Anzahl der zusätzlichen Vögel erhöhte. Am 21. hob die Regierung den Schutzstatus auf, indem sie jedem erlaubte, einen Vogel zu töten.

Finnland

Gans in Kanada wurde erstmals 1960 als Wildtier nach Finnland gebracht. Die Kanadagans hat sich gut an das Leben in Finnland angepasst und verursacht sogar einige Probleme, insbesondere auf Golfplätzen und Weiden des Landes. Das Problem im Moment ist jedoch, dass es nur kosmetisch ist.

Verhalten

Kanadagans wandert wie die meisten Gänse im Winter auch in die meisten Gebiete der Vereinigten Staaten. Anrufe einer großen Gruppe von Kanadagänsen in der V-förmigen Formation weisen darauf hin, dass sich der Overhead in Frühling und Herbst verwandelt.

In einigen Regionen haben sich die Migrationsrouten aufgrund von Änderungen des Lebensraums und der Nahrungsquellen geändert. Einige Menschen sind Analphabeten geworden, weil es in einem milden Klima vom Südwesten von British Columbia bis zu den Great Lakes in Kalifornien an ausreichender Versorgung mit Winterfutter und ehemaligen Raubtieren mangelt.

Männer verhalten sich sowohl auf als auch außerhalb der Fortpflanzungs- und Nistplätze, und eine Verschlimmerung ist selten beteiligt. In einem dokumentierten Fall ist ein Mann daran beteiligt, sein Nest vor herumstreunenden Enten in der Gegend zu schützen. Der folgende Angriff dauerte eine Stunde bis zu Bryants Tod.

Der Kopf der Segeltuchgans wurde als direkte Folge der Lippe im Schlamm inhaliert oder ertrank im Schlamm. Forscher haben dies auf die Unfähigkeit von Brent zurückgeführt, hohe Hormonspiegel und Nervenbereiche freizusetzen.

Diät

Kanadagans ist größtenteils vegetarisch, obwohl sie manchmal kleine Insekten und Fische frisst. Ihre Ernährung umfasst grüne Pflanzen und Getreide. In Kanada landet Gans beim Verzehr verschiedener Grasarten. Es packt den Grashalm mit der Rechnung und führt ihn dann um den Kopf.

Kanadagans isst Bohnen und Getreide wie Weizen, Reis und Mais, sofern verfügbar. Im Wasser schiebt es seine Rechnung unter das Gewässer und erhält Nahrung von Wasserpflanzen.

Es ernährt sich auch von Wasserpflanzen wie Moos wie im Meer. In städtischen Gebieten ist es auch dafür bekannt, Lebensmittel in Müllcontainern zu pflücken. Sie werden manchmal von Menschen im Park mit verschiedenen Körnern und anderen Nahrungsmitteln gefüttert.

Reproduktion

Gänse und Gänschen zeigen Struktur im englischen Kanal

Im zweiten Jahr ihres Lebens findet Canada Gies einen Partner. Sie sind ledig und die meisten Paare leben für alle Teile ihres Lebens zusammen. Wenn einer stirbt, bekommt der andere einen neuen Partner. Im Durchschnitt werden fünf bis zwei Eier gelegt, und beide Eltern der Eierstöcke bewachen das Nest, aber die Frau verbringt mehr Zeit zu Hause als das Männchen.

Sein Nest befindet sich normalerweise in einem hohen Bereich in der Nähe des Wassers, wie Seen, Seen, Teichen und manchmal Biberhütten. Seine Eier sind pflanzliches Material und werden in einen flachen Haufen gelegt, der darunter ausgekleidet ist.

Die Inkubationszeit, in der Frauen infiziert sind, während die Frau in der Nähe ist, dauert 2-12 Tage nach dem Legen. Canada Giz reagiert auf externe Klimafaktoren, indem es seine Platzierungsdaten bei maximalen Temperaturen anpasst, was dem Erfolg seines Nestes zugute kommen kann.

Wenn die jährlichen Sommerferien während der Brutzeit stattfinden, verlieren Erwachsene 20 bis 40 Tage lang ihre Flugfedern und holen das Flugzeug ungefähr zur gleichen Zeit zurück, zu der ihre Wächter zu fliegen beginnen.

Mit geschlüpften Jungtieren konnten sie sofort gehen, schwimmen und nach ihrem eigenen Futter suchen (Futter ähnlich dem eines erwachsenen Giz). Eltern bewegen ihre Kleider oft in einer Linie, normalerweise mit einem Erwachsenen vorne und dem anderen hinten.

Während sie ihre Schritte bewachen, jagen Eltern häufig gewalttätige Tiere von nahe gelegenen Tieren weg, beginnend mit kleinen Amseln, nachdem sie nach Warnungen gewarnt wurden, und wenn die Bedrohung nicht zurückgezogen oder gefangen genommen wird, greifen sie mit Flügeln, Bissen und Ohrfeigen an.

Kanadagänse sind besonders Schutztiere und manchmal Menschen, einschließlich ihrer Heimatregion. Ich bin sicher, dass jedes Tier angreifen wird. Die meisten Arten, die auf Eiern jagen, schlucken auch. Obwohl Eltern mit unbekannten Auftritten nicht vertraut sind, können sie viel Klatsch und ein paar erwachsene Gruppen namens Krücken verursachen.

Der Nachwuchs tritt jederzeit zwischen 6 und 9 Wochen in das Neugeborenenstadium ein. Sie verlassen ihre Eltern erst im Frühjahr, nachdem sie an ihren Geburtsort zurückgekehrt sind.

Migration

Kanadagans ist bekannt für ihre saisonale Migration. Die meisten Kanadagänse stehen auf der Bühne oder an Orten, an denen sie sich anderen anschließen. Ihre Herbstwanderung ist von September bis Anfang November zu sehen.

Frühe Migranten verbringen weniger Zeit in Ruhepausen, und die Migration verläuft tendenziell viel schneller.

Der nächste Vogel verbringt normalerweise mehr Zeit an einer Raststätte. Einige Gänse backen Jahr für Jahr das gleiche Nest und legen jedes Jahr mit ihren Freunden Eier, wobei sie dasselbe aufziehen. Es wird häufig von einer Reihe von markierten Gänsen am Ostufer aufgenommen.

Kanadagans fliegt, um einen deutlichen V-förmigen Flug mit einer Höhe von 1 Kilometer (3.000 Fuß) für Migrationsflüge zu bilden. Die Obergrenzen der meisten Flüge nach Canada Giz sind nicht bekannt, es wird jedoch berichtet, dass sie 9 km zurückgelegt haben.

Fünf Kanadagänse weniger Überführungen

Forscher, die in V-Formation fliegen, sind Gegenstand der Forschung geworden. Die vordere Position wird gedreht, da die vordere die meiste Energie für das Fliegen benötigt. Kanadagans verlässt das Winterfeld mehr als das Sommerfeld In Gizzi wurden nach einer starken Migration erhöhte Schilddrüsenhormone wie T3 und T4 gemessen.

Es wird angenommen, dass die Schilddrüse aufgrund der langen Migrationsfliegen mehr T4 überträgt, was dem Körper hilft, die lange Reise zu bewältigen. Der erhöhte T4-Spiegel ist aufgrund der längeren Flugzeit auch mit einer erhöhten Muskelmasse (Hypertrophie) der Brustwarzenmuskeln verbunden.

Es wird angenommen, dass der Körper den Stoffwechsel beschleunigt und mit dieser langen Arbeit ein längeres T4 an den Körper der Gans sendet, um die Temperatur zu senken, bei der die Muskeln arbeiten. In anderen Studien stieg der Spiegel an Stresshormonen wie Corticosteron während und nach dem Transfer dramatisch an.

Einweihung

Die Lebensdauer des Sonnenscheins variiert zwischen 10 und 24 Jahren, damit Erwachsene überleben können. Der britische Langlebigkeitsrekord ist in einem als Nest gekennzeichneten Exemplar enthalten, das im Alter von 31 Jahren live an der York University beobachtet wurde.

Jagd auf Tiere

Kanada baut bewohnbare Lebensräume auf einer Anhöhe in der Nähe des Geez-Wassers. Diese Frau nistet in einer Beaver Lodge.

Bekannte Raubtiere von Eiern und Möwen sind Kojoten, Polarfüchse (Volpus legopus), Nordwaschbären (Procyonstreu), Rotfüchse (Volpus vulpes), Großmöwen (Laras-Arten), Krähen (Corvus corax) und amerikanische Krähen. (Corvus brachyrhynchos), Karische Krähe (in Europa Corvus coronus) und sowohl Braun (Ursus arctos) als auch Amerikanischer Schwarzbär (Ursus americanus)

Sobald sie ein reifes Alter erreicht haben, werden Canada Gies aufgrund ihrer Größe und ihres oft aggressiven Verhaltens selten eingeführt, obwohl frühere Verletzungen sie anfälliger für natürliche Raubtiere machen können.

Jenseits des Menschen können auch erwachsene Kojoten [45] und graue Wölfe (Canis lupus) gefangen werden. Zu den Raubtieren von Vögeln, von denen bekannt ist, dass sie Erwachsene töten, gehören Schneeeulen (Bubo scandiacus), Goldaggloss (Aquila chrysetos) und taktile Möwen (Haliaetus leucocephalus) bei jungen Tieren, und obwohl große erwachsene Säugetiere selten bei Sonnenbrand (selten sprudelnd) entdeckt werden. Habichte (Ascipiter genitalis), Wanderfalken (Falco P) Aeruginas) und Gyrfalcons (Falco rusticolas).

Da Erwachsene stark genug sind, um potenzielle Raubtiere aus dem Nest zu verdrängen, fällt der Widerstand der Raubtiere normalerweise auf die älteren Männchen des Paares.

Männchen versuchen normalerweise, die Aufmerksamkeit auf Raubtiere und Mautstellen (terrestrische Mob-Raubtiere ohne physischen Kontakt) zu lenken, die häufig von Männchen anderer Gänsearten begleitet werden. Ag-Stühle beider Arten werden oft als Ursache für Fliegenmasse in einigen Entfernungen angesehen, obwohl in anderen Fällen Gehege auf der nahen Seite mit Zecken-Eierschalen zu tun haben, nur wenn die thematische Möwe ein aktives Beuteverhalten zu zeigen scheint.

Kanadagänse sind sehr vorsichtig gegenüber Menschen, bei denen sie regelmäßig gejagt und getötet werden. Andernfalls können sie für Menschen zur Gewohnheit der Furchtlosigkeit werden, insbesondere dort, wo sie sie füttern. Dies macht die Gänse oft übermäßig aggressiv gegenüber Menschen, und große Gruppen von Vögeln können als störend empfunden werden, wenn sie Menschen und anderen Tieren in der Umgebung anhaltende Probleme bereiten.

Krankheit

Kanadagänse reagieren empfindlich auf Vogelvogelflaschen wie den H5N1. Eine Studie mit dem HPAI-Virus, dem H5N1-Virus, zeigte, dass Giz für das Virus anfällig war.

Es erwies sich als nützlich bei der Überwachung der Ausbreitung des Virus durch die hohe Mortalität infizierter Vögel. Eine vorherige Exposition gegenüber anderen Viren kann zu einer gewissen Resistenz gegen H5N1 führen.

Population

Im Jahr 2000 wurden die nordamerikanischen Amerikaner auf 4 bis 5 Millionen Vögel für Auftritte geschätzt. Eine 20-jährige Studie von 1983 bis 2003 in Wichita, Kansas, zeigte, dass die Gänsehaut im Winter in Kanada im Stadtgebiet von 1.600 auf 18.000 Vögel anstieg.

Schau das Video: Canadese ganzen (September 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send