Vogelfamilien

Bienenfresser - fröhliche Regenbogenvögel

Pin
Send
Share
Send
Send


Ablösung:
Coraciiformes
Familie:
Meropidae
Gattung:
Merops

Wissenschaftlich:
Merops orientalis

Zitat:
Latham, 1801

Referenz:
Suppl.ind.orn. p.xxxiii

Protonim:
Merops orientalis

Avibase ID:
0562A30F1285DB6E

Taxonomische Seriennummer:
TSN: 554654

Geografische Reichweite:

  • Merops orientalis [orientalis oder ceylonicus]: Rann of Kutch nach Bangladesch und Sri Lanka
  • Merops orientalis beludschicus: Nordende des Persischen Golfs nach Belutschistan und Indien
  • Merops orientalis ferrugeiceps: Assam und Myanmar nach Vietnam
  • Merops orientalis viridissimus: Savanne von Senegal nach Eritrea, Äthiopien und in den Sudan
  • Merops orientalis flavoviridis: Subdesert Steppen des Tschad bis zur Küste des Roten Meeres im Sudan
  • Merops orientalis cleopatra: Niltal (Nassersee bis Delta)
  • Merops orientalis cyanophrys: Arabische Halbinsel
  • Merops orientalis muscatensis: Zentralarabisches Plateau
  • Zeig mehr.

Hören Sie die Stimme eines Bienenfressers

Sehr oft werden Bienenfresser Bienenfresser genannt, und das alles, weil sie einfach gerne verschiedene Insekten essen, wie Bienen, Wespen, Hummeln, Schmetterlinge, Heuschrecken, Libellen, Heuschrecken und verschiedene Käfer.

Kleine grüne Bienenfresser (Merops orientalis).

Die Reproduktion erfolgt einmal im Jahr. Bevor Bienenfresser einen Partner für sich finden, rüsten sie ein Nest aus. Das Nest ist eine Höhle, die von den Vögeln selbst gegraben wurde. Die Länge des "unterirdischen Hauses" kann bis zu zwei Meter betragen. Meistens ist seine Größe jedoch auf 1 Meter begrenzt. Um ihr Zuhause auszustatten, graben Bienenfresser 20 Tage lang fleißig ein Loch und legen dann ein Tablett für zukünftige Eier hinein. Die Vögel schließen den Eingang zu ihrem Haus mit einem irdenen Stecker.

Bienenfresser ziehen es vor, Beute im laufenden Betrieb zu fangen. Bei Steppenbränden sammeln sie sich häufig in der Nähe der Feuerlinie an und greifen nach Insekten, die aus dem Gras springen.

Eine Bienenfresserin legt durchschnittlich 4 Eier. Die Eier dieser Vögel sind weiß mit einem glänzenden Glanz. Die Inkubation dauert 20 Tage, das Weibchen ist damit beschäftigt. Es ist interessant, dass nur ein Küken von Bienenfressern inkubiert wird, sodass die Küken der Reihe nach geboren werden. Wenn das zweite Baby geboren wird, beginnt das erste bereits zu flügge zu werden. Das Gefieder der Küken ähnelt bereits der Farbe der Erwachsenen.

Pin
Send
Share
Send
Send