Vogelfamilien

Auf dem Nest der rotlumbalen Schwalbe Hirundo daurica auf der Krim

Pin
Send
Share
Send
Send


Kleine Vögel, die zum Fangen von Insekten im laufenden Betrieb geeignet sind. Die Flügel sind lang und scharf, der Schnabel ist kurz, abgeflacht, der Mund ist weit. Nester werden aus Schlamm auf Felsen oder Gebäuden geformt. Einige nisten in Höhlen. Es gibt 9 Arten in der Fauna der UdSSR.

282. Sandschwalbe - Riparia riparia

282. Sand Martin - Riparia riparia.


282. Sandschwalbe - Riparia riparia

Die Größe eines Spatzen. Der Rücken ist bräunlich-grau, die Unterseite des Körpers ist weiß, der Kropf hat einen braunen Kragen. Schwanz mit leichtem Schnitt. Migrant. Bewohnt Flusstäler, Seebecken oder Sandgruben von den westlichen Grenzen des Landes bis nach Kamtschatka. Rassen in Kolonien. Sie arrangiert ein Nest in einem Loch, das sie selbst macht. Es gibt 4-6 weiße Eier in einer Kupplung. Die Stimme ist ein leises Chirr-Chirr.

Ziemlich leicht an einem braunen Kragen am Kropf zu erkennen.

283. Bergschwalbe - Ptyonoprogne rupestris

283. Bergschwalbe - Ptyonoprogne rupestris.


283. Bergschwalbe - Ptyonoprogne rupestris

Die Größe eines Spatzen. Die allgemeine Farbe des Gefieders ist rauchbraun, an der Unterseite des Körpers etwas heller.

Migrant. Bewohnt Felsen entlang des Flussufers in den Bergen des Kaukasus, Südkasachstans, Zentralasiens, des Altai und der Tuva ASSR. Ein Nest in den Felsspalten. In der Kupplung befinden sich 3-4 weiße Eier mit braunen Flecken. Die Stimme ist ein leises Zwitschern.

Es unterscheidet sich von anderen Schwalben durch die dunkle Färbung der ventralen Seite.

284. Rauchschwalbe - Hirundo rustica

284. Rauchschwalbe - Hirundo rustica.


284. Rauchschwalbe - Hirundo rustica

Die Größe eines Spatzen. Die Rückenseite ist blauschwarz. Die Stirn ist rot, der Hals ist rostbraun, die ventrale Seite ist weiß oder rosa. Der Schwanz ist tief geschnitten und lange dünne Seitenfedern. Migrant. Es bewohnt das gesamte Gebiet des Landes. Das Nest wird unter dem Dach des Gebäudes gebaut, seltener unter den Vordächern der Felsen. In der Kupplung befinden sich 4-6 weiße Eier mit bräunlich-roten Flecken. Stimme - klingelt "Twi-wit" und zwitschert.

Es wird hauptsächlich durch den braunen Hals bestimmt.

285. Schwalbe mit Fadenschwanz - Hirundo smithii

285. Schwalbe mit Fadenschwanz - Hirundo smithii.


285. Schwalbe mit Fadenschwanz - Hirundo smithii

Etwas kleiner als ein Spatz. Der Rücken ist dunkelblau, glänzend, die "Kappe" auf dem Kopf ist rot. Der Bauch ist weiß. Männer haben zwei lange filamentöse Federn an den Seiten des Schwanzes. Migrant. Bewohnt steile Flussufer und Kulturlandschaften im Süden Turkmenistans, Usbekistans und Tadschikistans. Nester in Felsen, Gebäuden, Klippen. In der Kupplung befinden sich 3-4 weiße Eier mit rotbraunen Flecken. Die Stimme ist ein leises Zwitschern.

Es wird hauptsächlich durch die rote "Kappe" bestimmt.

286. Rote Lendenschwalbe - Cecropis daurica

286. Rotlendenschwalbe - Cecropis daurica.


286. Rote Lendenschwalbe - Cecropis daurica

Die Größe eines Spatzen. Die Oberseite des Kopfes und des Rückens sind bläulich schwarz. Uppertail ist rostrot. Die ventrale Seite ist rötlich-weiß mit dunklen Längsstreifen. Der Schwanz ist gegabelt, mit zwei langen Federn an den Seiten.

Migrant. Bewohnt Niedergebirgsregionen in Südkasachstan, Zentralasien, Südsibirien und Fernost. Das Nest befindet sich auf Felsen, Klippen und Gebäuden. Es gibt 5-6 weiße Eier in einer Kupplung. Die Stimme ist ein leises Zwitschern.

Es unterscheidet sich von der Schwalbe in seinem bunten Bauch.

287. Stadtschwalbe - Delichon urbica

287. Stadtschwalbe - Delichon urbica.


287. Stadtschwalbe - Delichon urbica

Die Größe eines Spatzen. Die Rückenseite ist blauschwarz. Oberschwanz und Bauch sind weiß. Schwanz mit einem scharfen Schnitt.

Migrant. Es lebt in Siedlungen von den westlichen Grenzen der UdSSR bis nach Sachalin. Rassen in Kolonien. Nest ist an den Wänden von Felsen und Häusern gebaut. Es gibt 4-6 weiße Eier in einer Kupplung. Die Stimme ist ein lautes "Tirrcht-Tirrcht". Leicht zu erkennen am hellweißen oberen Schwanz.

Der Autor der wissenschaftlichen Arbeit ist S. P. Prokopenko, M. M. Beskaravayny, V. N. Kucherenko.

Zweite Ausgabe. Erstveröffentlichung: Prokopenko S.P., Beskaravayny M.M., Kucherenko V.N. 2012. Über das Nisten der Rotklumpenschwalbe (Hirundo daurica) auf der Krim // Branta 15: 162-165.

Text der wissenschaftlichen Arbeit über die Verschachtelung der rotlumbalen Schwalbe Hirundo daurica auf der Krim

G. Kostyuchenko und bitten Sie Herrn Buturlin, auf den Seiten des Hunting Bulletins seine Meinung zur Existenz einer besonderen Rasse weißer Gänse zu äußern.

Russian Ornithological Journal 2016, Band 25, Express-Ausgabe 1335: 3362-3365

Über das Nisten der rotlumbalen Schwalbe Hirundo daurica auf der Krim

S. P. Prokopenko, M. M. Beskaravayny, V. N. Kucherenko

Zweite Ausgabe. Erstveröffentlichung 2012 *

Die rotlumbale Schwalbe Hirundo daurica war bis vor kurzem in der Ukraine und auf der Krim als sehr seltener Landstreicher und Mittelflugvogel bekannt (Kostin 1983, Marisova, Talposh 1984, Korzyukov 1991, Andryushchenko et al. 1993). In den späten 1990er und frühen 2000er Jahren wurden Frühjahr-Sommer-Sichtungen dieser Art auf der Krim merklich häufiger und erstmals auch während der Herbstwanderung registriert (Dyadicheva et al. 2007). Gleichzeitig wurden Daten veröffentlicht, die auf die Verschachtelung der rotlumbalen Schwalbe in der Region Simferopol (Dulitsky 2000) und eine mögliche Verschachtelung im östlichen Teil der Meganom-Halbinsel hinweisen (Beskaravayny et al. 2001).

In diesem Artikel wurden der Nistbereich, die Biotope und der Zeitpunkt des Fortpflanzungszyklus des Bank Martin auf der Krim im Wesentlichen festgelegt. Das Material wurde in den Jahren 2006-2009 und 2012 gesammelt. Wir geben detaillierte Informationen über 5 neue zuverlässig festgestellte Fakten zum Verschachteln und 1 Registrierung zum Zeitpunkt des Verschachtelns.

6. Juli 2006, 2 km südlich des Dorfes Aromatnoye, Region Belogorsk. Das etwa zur Hälfte gebaute Nest befand sich in einer Grotte (Höhe 2, Breite 6, Tiefe 2,5 m) auf der südwestlichen Klippe einer Kalksteinklippe im Burulcha-Flusstal. Die umliegende Landschaft besteht aus Steppengemeinden und Ackerland, kombiniert mit Fragmenten der Waldvegetation in den Schluchten. Das Material für das Vogelnest wurde 400 m von diesem Ort am Ufer des oben genannten Flusses gesammelt. Das Nest war erfolglos - das Nest wurde am nächsten Tag durch den Regenguss zerstört.

20. Mai 2007, das Dorf Kizilovka, Region Simferopol. Unter der Decke eines Steingebäudes in großer Höhe wurde ein fast fertiges Nest gefunden

* Prokopenko S.P., Beskaravayny M.M., Kucherenko V.N. 2012. Über das Nisten der Rotklumpenschwalbe (Hirundo daurica) auf der Krim II Branta 15: 162-165.

6 m, auf dem Gebiet der Industriezone. Am 10. Juli hielten sich 3 fliegende Jugendliche in der Nähe und 2 weitere befanden sich im Nest.

1. Juni 2007, ebenda. Das Nest befand sich in einer ähnlichen Struktur, 200 m von der Stelle entfernt, an der das vorherige Nest gefunden wurde.Das Nest der Scheunenschwalbe Hirundo rustica wurde früher gebaut. Am 7. Juli wurden 5 flugbereite Küken beobachtet und eines von ihnen tauchte auf. 2 Küken wurden genommen und an die Mittel des Zoologischen Museums des Nationalen Ministeriums für Forschung und Entwicklung der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine gespendet. Das Gewicht dieser Küken beträgt 20 und 21 g, die Flügellänge eines von ihnen beträgt 100 mm.

Feige. 1. Registrierungspunkte der rotlumbalen Schwalbe H.

auf der Krim während der Brutzeit. • - Nester (eigene Daten), P - Nester (gemäß veröffentlichten Daten), I - Paare zur Verschachtelungszeit.

Feige. 2. Das Nest der Rotschwalbe Nkipyoo oaips unter der Decke eines Steingebäudes. Foto von S. P. Prokopenko.

16. Juni 2007, Kanak Balka, zwischen den Dörfern Rybachye und Privetnoye des Stadtrats von Alushta. Ein Nest gebaut um 2/3

Es befand sich unter der Brücke auf der Autobahn Sudak-Alushta in einer Höhe von 4 m. Die Ober- und Rückseite waren an den unteren und seitlichen Oberflächen der die Brücke bildenden Betonplatten befestigt. Das umgebende Biotop ist eine spärliche Holzvegetation, die von der flaumigen Eiche Quercus pubescens dominiert wird. In dem Gebiet, in dem das Nest gefunden wurde, gab es 2 erwachsene Vögel.

12. September 2009, südöstlicher Stadtrand von Bakhchisarai, im Gebiet des Besh-Kosh-Trakts. Das alte, teilweise zerstörte Nest befand sich in einer Höhe von etwa 6 m im unteren Drittel der felsigen Klippe (etwa 30 m) der nordöstlichen Exposition. Die Vegetation wird durch offene Wälder aus Hartriegel Cornus mas, Hainbuche Carpinus orientalis und stacheligem Wacholder Juniperus oxycedrus dargestellt. In den ersten zehn Tagen des Juni 2012 wurden in der Nähe von Felsklippen im nördlichen Teil der Höhlenstadt Eski-Kermen in der Region Bakhchisarai in der Nähe der Kraterkolonie Delichon urbica (OG) mehrmals rotrumpige Schwalben (mindestens 2) beobachtet Rosenberg, mündliche Mitteilung, unsere Daten).

Die Daten wurden in der Veröffentlichung von AI Dulitskiy (2000) dargelegt, der die Anzahl der von ihm am 27. Juni 1999 festgestellten Nistgruppen unter der Brücke über die Alma 5,5 bis 6 km südwestlich des Dorfes Partizanskoe schätzte der Region Simferopol, bei 25-30 Paaren, müssen überarbeitet werden. ... Nach der mündlichen Klarstellung dieses Autors wurden hier nur zwei Nester gefunden, und die obige Schätzung wurde auf der Grundlage der Berechnung der Gesamtzahl der Individuen vorgenommen.

Alle von uns beobachteten Vögel, gemessen an den Besonderheiten der Farbe, gehören zur Unterart H. d. Rufula (Temminck, 1835).

Die bereitgestellten Informationen ermöglichen es uns, die folgenden Schlussfolgerungen zu ziehen.

1) Gegenwärtig ist die rotrumpige Schwalbe eine seltene, aber wahrscheinlich immer zahlreicher werdende und regelmäßig nistende Krimart.

2) Alle Funde von Nestern und Beobachtungen von Vögeln während der Brutzeit fallen auf die Vorgebirgszone (Inner Ridge) und den östlichen Teil der Südküste der Krim.

3) Beim Nisten auf der Krim wird die Schwarz-Lenden-Schwalbe sowohl mit natürlichen als auch mit anthropogenen Biotopen in Verbindung gebracht (Hohlräume in felsigen Klippen, Stein- und Stahlbetonstrukturen).

4) Der Beginn des Brutzyklus (Nestbau) in verschiedenen Paaren erstreckt sich vom dritten Jahrzehnt im Mai bis zum ersten Jahrzehnt im Juli. Die Entstehung der ersten Küken erfolgt im ersten Jahrzehnt im Juli.

Andryushchenko Yu.A., Dyadicheva E.A., Grinchenko A.B., Poluda A.M., Popenko V.M.,

Prokopenko S.P., Chernichko I.I., Chernichko R.N. 1993. Über die Funde neuer und seltener Vögel auf der Krim // Vestn. zool. 4:55.

Beskaravayny M. M., Kostin S.Yu., Spivakov O.B., Rosenberg O.G. (2001) 2015. Neue Daten zu einigen seltenen und schlecht untersuchten Vögeln der Krim // Rus. Ornithol. zhurn. 24 (1174): 2792 & ndash; 2794. Dyadicheva E.A., Maksalon L., Voznak B., Busel V.A. 2007.Begegnungen mit kleinen und seltenen Krimvogelarten auf der Tarkhankut-Halbinsel während der Herbstwanderung 2007 // Branta 10: 146-151. Dulitsky A.I. 2000. Rotlumbale Schwalbe (Cecropis daurica L.) auf der Krim // Natur. Simferopol: 13.

A. I. Korzyukov 1991. Treffen einiger seltener Migranten über dem Schwarzen Meer // Materialien der 10. All-Union. Ornithol. conf. Minsk, 2, 1: 303. Kostin Yu.V. 1983. Vögel der Krim. M.: 1-240. Marisova 1.V., Talposh V.S. 1984. Stehlen Sie die Vögel. Kiew: 1-184.

Russian Ornithological Journal 2016, Band 25, Express-Ausgabe 1335: 3365-3372

Zur Klärung der Verbreitung einiger Arten von Anseriformes in der Barentssee und im Norden Westsibiriens

Zweite Ausgabe. Erstveröffentlichung 1995 *

Arbeitsmaterialien zu Yamal (1973-1989), Jugorsky-Halbinsel, Vaigach und Novaya Zemlya (1983-1994), zu Spitzbergen (1989), Franz Josef Land (1992) sowie Luftbilddaten zu Yamal und Gydan (1987) auf Yamal (1988, 1989), Yugorsky Peninsula, Vaigach und Novaya Zemlya (1984-1988, 1990, 1991 und 1993) im Raum von Kanin bis Medynsky Zavorot und Khaipudyr Bay, einschließlich Kolguev Island (1991 und 1993). Luftaufnahmen wurden mit dem AN-2-Flugzeug und dem MI-8-Hubschrauber durchgeführt, mit Ausnahme von Juni 1993, als das AN-24-Flugzeug eingesetzt wurde. Eine detailliertere Beschreibung der Arbeitsbereiche und Forschungsmethoden wird separat veröffentlicht.

Darüber hinaus wurden die Knochenreste von Vögeln aus archäologischen Stätten identifiziert. Aus Spitzbergen (Westspitzbergen, Prinz Karlland und Randinsel) wurden 183 Knochen der folgenden Arten identifiziert: Nonnengans - 84, Schwarzgans - 17, Bohnengans - 66, Kleine Weißgans - 6, unbestimmte Gänse und Gänse - 10. Von Vayg - wurden 310 Knochenreste identifiziert, die gehörten zu: Seepockengans - 31, schwarze Gans - 45, Bohnengans - 115 (2 Kurzschnabel),

* Kalyakin V.N. 1995. Um die Verbreitung einiger Arten von Anseriformes in der Barentssee und im Norden von Westsibirien II Bul zu klären. Arbeitsgruppe für Gänse Osteuropas und Nordasiens 1: 150-157.

Pin
Send
Share
Send
Send