Vogelfamilien

Enzyklopädie des Vogelbesitzers

Pin
Send
Share
Send
Send


SWIFT BLACK (Apus apus)

Squad of Swift (Apodiformes)

Flügel schnell schwarz (Apus apus) im Flug - das ist etwas Perfektes, eine Art Halbmond, über dem sich ein aerodynamischer "Rumpf" mit einem Gabelschwanz am Ende befindet.

Der allgemeine Ton des Gefieders ist dunkelbraun, fast schwarz, mit einem kleinen hellen Fleck am Hals. Junge Vögel sind etwas heller, die Ränder der Federn haben einen hellen Rand. Im Horizontalflug sind Swifts unübertroffen.

Im Gegensatz zu Falken, die durch die Beschleunigung des freien Falls eine hohe Geschwindigkeit entwickeln, können Swifts im aktiven Flug bis zu 200 km / h erreichen. Swifts sind ähnlich wie Schwalben, aber größer, ihr Flug ist schärfer und schneller.

Lebensraum

Swifts leben in verschiedenen Siedlungen: von kleinen Dörfern bis zu Megastädten. Vögel jagen in offenen Gebieten, normalerweise hoch am Himmel.

Migrationen

Die Ankunft erfolgt im Mai, normalerweise in der zweiten Monatshälfte, Abreise - im August. Bei längerem schlechtem Wetter können Swifts vom Zyklon wegwandern.

Schwarzes Brett

Hilde Mattes meldete sich mit Unterstützung der Deutschen Black Swift Society freiwillig für das Black Swift Rescue Center in Frankfurt am Main, wo sie im Laufe der Jahre Hunderte von schnellen Küken pflegte. Heute arbeitet sie als Privatperson und zieht jedes Jahr von Juli bis August etwa 35 Küken auf, um ihnen zu helfen, stärker zu werden und wegzufliegen.

EINIGE MERKMALE DER BIOLOGIE DES SCHWARZEN SWIFT (APUS APUS) IN DER STADT OMSK

  • Die Autoren
  • Jobdateien
  • Zertifikate

Swift ist ein Vogel, der lange Flüge unternimmt und an seinem Nistplatz ankommt und täglich Entfernungen von bis zu 10.000 km vom Überwinterungsgebiet (tropische Regionen Südostafrikas) bis nach Eurasien zurücklegt. Vögel kommen ziemlich spät an (im April, Mai) und gehen im August.

Es nistet in Kolonien, nistet in Mulden, Rissen in Felsen, in Löchern, auf Abgründen, unter Dächern, in Spalten von Gebäuden.

Strukturen und Gebäude als vom Menschen geschaffene Lebensräume stellen besondere und teilweise neue ökologische Nischen dar. In Bezug auf die Oberflächenstruktur sind sie mit Gesteinen vergleichbar und stellen somit geeignete Bedingungen (Substrat, Risse, Löcher, Lebensmittel, Mikroklima) für den schwarzen Swift dar. Dies ist eine Art, die früher in Felsen an steilen Flussufern nistete, jetzt aber als vollständig städtischer Bewohner bezeichnet werden kann.

In Städten können verschiedene Gebäudetypen unterschieden werden, die hauptsächlich von Wohnvögeln bewohnt werden. In der Regel handelt es sich dabei um Wohngebäude, Bürogebäude, Industriegebäude mit 3 bis 13 Stockwerken.

Der Black Swift in der Region Omsk bleibt ein schlecht untersuchter Vogel. Auf dem Territorium der Stadt Omsk gibt es nur sehr wenige spezielle Arbeiten, die sich mit der Biologie des schwarzen Schnellen befassen, und sie haben einen engen Fokus [3, 8].

Der Zweck unserer Studie ist es, einige der Merkmale der Black-Swift-Biologie in der Stadt Omsk zu untersuchen.

Forschungsschwerpunkte:

Bestimmen Sie die quantitative Zusammensetzung der Vogelkolonien auf dem Gebiet der Stadt Omsk während des Beobachtungszeitraums.

Bestimmen Sie die Vorlieben der Vögel bei der Auswahl der Orte für den Bau von Nestern.

Material und Methoden Forschungsort

Während der Brutzeit 2014 wurden auf dem Gebiet der Stadt Omsk visuelle Beobachtungen der Kolonien durchgeführt.

Die Region liegt im südlichen Teil der westsibirischen Ebene. Die Stadt liegt auf einer Höhe von 100-140 m über dem Meeresspiegel und hat eine relativ flache Oberfläche. Das Hotel liegt im Tal des Irtysch am Zusammenfluss des Om. Innerhalb der Stadt sind die Hänge des Omi-Tals steil, steil und mit Schluchten bedeckt.

Das Klima in Omsk ist kontinental mit kurzen heißen Sommern und frostigen Wintern. Die durchschnittliche Lufttemperatur im Januar beträgt -21 ° C, im Juli + 17 ° C. Im Winter herrscht die Südwestwindrichtung und im Sommer - Nordwesten - beträgt die durchschnittliche jährliche Windgeschwindigkeit 2,8 m / s. Der jährliche Niederschlag beträgt ca. 320-340 mm.

Die Stadt ist in fünf Verwaltungsbezirke unterteilt (Sowjet, Zentral, Oktyabrsky, Leninsky, Kirovsky). Sovetsky ist der nördlichste Bezirk mit einer Fläche von 103 km². Unterscheidet sich in dichten mehrstöckigen Gebäuden.

Der zentrale Bezirk nimmt den zentralen Teil der Stadt ein, durch den der Fluss Ob fließt, eine Fläche von 105 km².

Oktyabrsky ist ein Stadtteil im Osten, der ein kleines Wohngebiet hat, als Industriegebiet der Stadt gilt und eine Fläche von 65 km² umfasst.

Leninsky ist ein Stadtteil im südlichen Teil der Stadt, der flächenmäßig größte (153 km²). Es grenzt an den Irtysch-Damm.

Der Bezirk Kirovsky ist der westliche Bezirk von Omsk am linken Ufer des Flusses Irtysch mit einer Fläche von 127 km².

Die Zählungen wurden von Anfang Juni bis Ende August den ganzen Tag über von 6:00 bis 23:00 Uhr durchgeführt. Die Daten zu den angetroffenen Kolonien wurden in eine Tabelle eingegeben.

Stadtteil

Datum (und Uhrzeit

Die Adresse

Wetter

Anzahl der Personen

Flughöhe

Baumaterial

Exposition

Forschungsergebnisse

Während der Studie wurden in 3 Bezirken der Stadt: Oktyabrsky, Central und Sovetsky 75 Kolonien von Black Swift identifiziert, was signifikant höher ist als in den Vorjahren: 2007 - 21 Kolonien, 2008 - 23 Kolonien, 2012 - 25 Kolonien.

Die größten Kolonien wurden im Zentralbezirk gefunden, die maximale Anzahl erreichte 22 Individuen. Auf dem Gebiet des Okrug wurden insgesamt 27 Kolonien registriert, die durchschnittliche Anzahl der Vögel betrug 12 Individuen (siehe Tabelle Nr. 1).

Quantitative Merkmale schwarzer schneller Kolonien in einigen Gebieten der Stadt Omsk (2014)

Tabelle 1.

Zentralbezirk

Oktyabrsky Bezirk

Sowjet

Kreis

Kolonien insgesamt

27

35

13

Gesamtzahl der registrierten Personen

328

249

133

Durchschnittliche Anzahl von Individuen in Kolonien

12

7

10

Grenzen

Minimal Maximal

8 – 22

4 - 17

5 - 20

Im Bezirk Oktyabrsky wurden 35 Kolonien beobachtet, von denen die durchschnittliche Anzahl 7 Individuen betrug. Im selben Bezirk wird die kleinste Vogelkolonie notiert, deren Anzahl 4 Individuen beträgt.

Im sowjetischen Verwaltungsbezirk wurden 13 schwarze schnelle Kolonien gefunden, mit einer maximalen Anzahl von bis zu 20 Individuen, die durchschnittliche Anzahl von Individuen in der Kolonie betrug 10.

Wenn wir die Beobachtungsdaten analysieren, können wir das sagen Die meisten Kolonien nisteten auf roten Backsteingebäuden (fünfstöckige Wohnhäuser, ca. 15 m hoch) oder auf grauen Betongebäuden (neunstöckige Wohnhäuser, ca. 25 m hoch). Die Kolonien befanden sich auch in alten fünfstöckigen Gebäuden aus hellen Ziegeln in einer Höhe von etwa 15 m. In Neubauten, Holzhäusern und einstöckigen Gebäuden wurden Swifts Nester nicht gesehen.

Die Exposition der Nester gegenüber den Kardinalpunkten in verschiedenen Kolonien war unterschiedlich, aber die meisten befanden sich auf der Ostseite der Gebäude und entsprachen 29 Nestern. Mindestanzahl: 4 Nester auf der Nordseite, 21 im Süden und 14 im Westen (siehe Abb. 1).

Abbildung 1. Exposition von Nestern in schnellen Kolonien gegenüber den Kardinalpunkten.

Wir haben auch die Präferenzen der Vögel bei der Wahl der Himmelsrichtung für die Lage der Nester in den Stadtteilen Oktyabrsky, Central und Sowjet verglichen (siehe Abb. 2). Aus der Abbildung geht hervor, dass sich 60% der Vögel im Oktyabrsky-Distrikt auf der Ostseite, 8% im Westen, 2% im Norden und 30% im Süden niederließen. Im Zentralbezirk siedelten sich 73% der Vögel an der Ostseite der Fassade an, 7% im Westen, 5% im Norden und 15% im Süden. Im Sowjetbezirk wählten 55% der Vögel die Ostseite zum Nisten, die Westseite 5%, die Nordseite 2% und die Südseite 38%.

Abbildung 2. Korrelation der Vogelpräferenzen bei der Auswahl der Himmelsrichtung für den Standort von Nestern in verschiedenen Bezirken der Stadt Omsk.

Wie Sie wissen, besteht die Ernährung des Black Swift ausschließlich aus Insekten, was er im Fluge fängt ... Änderungen der relativen Luftfeuchtigkeit, des Windes, Temperaturerhöhung oder -abnahme sowie Luftdruck wirken sich auf fliegende Insekten aus. Eine Änderung des Verhaltens von Insekten wirkt sich direkt auf die Aktivität von Swifts aus. Wie unsere Beobachtungen gezeigt haben, nimmt die Aktivität der Vögel mit zunehmender Luftfeuchtigkeit stark ab, und im Regen hören die Flüge häufig ganz auf.

Nachdem wir unsere Daten analysiert haben, können wir sagen, dass Swifts zwei Spitzen der täglichen Aktivität aufweisen: morgens - von 5:00 bis 9:00 Uhr und abends - von 20:00 bis 23:00 Uhr.

Die Vögel begannen am 12. August vom Nistplatz wegzufliegen, die letzten Kolonien flogen am 16. August 2014 weg.

Ergebnisse:

Während des Beobachtungszeitraums in der Stadt Omsk haben wir 75 Kolonien der Black Swift registriert, die aus 4 bis 22 Individuen bestehen.

Die meisten Kolonien waren in roten Backsteingebäuden untergebracht. Die Höhe der Lage der Nester hing von der Höhe des Gebäudes ab und variierte von 7 bis 15 m. Auf dem Gebiet der Stadt Omsk nehmen schwarze Swifts vorzugsweise die Ostseite der Gebäudefassade ein.

Literaturverzeichnis

Klausnitzer B. Ökologie der städtischen Fauna [Text] / B. Klausnitzer - M .: Mir, 1990. - 246 p.

Kozhukhar A. A., Zaikov G. I., Smirnova V. I., Vorobyeva Z. V. Geographie der Region Omsk [Text] / A. A. Kozhukhar - Omsk: Staatliches Pädagogisches Institut Omsk, 2001. - 144 p.

Kolpakova T. Yu. Vögel der Erholungszone der Stadt Omsk // Abstracts City. Wald. Entspannung. Freizeitnutzung von Wäldern in städtischen Gebieten [Text] / T.Yu. Kolpakova - M: T-in wissenschaftlichen Veröffentlichungen KMK, 2009. - S.33 - 35.

Kolpakova T. Yu., Odintsev O. A. [Elektronische Ressource] / T.Yu. Kolpakova // Black Swift (Apusapus) in der Stadt Omsk: Moderne Probleme von Wissenschaft und Bildung. - Zugriffsmodus:http://www.science-education.ru/105-7224. - 27.12.14.

Lyuleeva D. S. Swifts: Migration und Nistung von fünf Arten von Swifts in Russland und den Nachbarländern [Text] / SPb .: 1993.176 p.

Omsk okrug [Elektronische Ressource] - Zugriffsmodus:http://omskpress.ru/omsk/okryga_omska

Ryabitsev V.K. Vögel des Urals, des Urals und Westsibiriens [Text] / V. K. Ryabitsev - Jekaterinburg: Herausgeber: Ural University, 2001. 608 s.

Soloviev S. A. Vögel von Omsk und Umgebung [Text] / S.А. Soloviev - Novosibirsk: Nauka, 2005 .-- 296 p.

Reproduktion

Für das Nest wählen Vertreter dieser Art verschiedene Schutzräume: Risse in Felsen, Löcher in Klippen, abgelegene Nischen unter Dächern in Siedlungen sowie künstliche Nester. Das Baumaterial (Federn, Strohhalme) für die Einstreu der Swifts wird in der Luft gesammelt.

Die Kupplung besteht aus zwei bis vier länglichen Eiern mit weißer Schale. Die Inkubationszeit ist stark wetterabhängig. Das Männchen und das Weibchen inkubieren die Kupplung der Reihe nach 18 bis 27 Tage lang. Küken schlüpfen blind, nackt und hilflos. Sie können zunächst keine konstante Körpertemperatur aufrechterhalten und fallen bei einem scharfen Kälteeinbruch bis zu zwei Wochen lang benommen aus. Während dieser Zeit wandern die Eltern an warme Orte und kehren dann zurück und "beleben" die Nachkommen wieder. Abhängig von den Wetterbedingungen verbringen die Küken 5 bis 8 Wochen im Nest und benötigen unmittelbar nach dem Flug nicht die Pflege ihrer Eltern.

Gefiederte schnelle Küken, die mit zu langer Abwesenheit ihrer Eltern bei anhaltend schlechtem Wetter aus dem Nest kamen - dieser seltene Fall bei Jungvögeln, wenn die Hilfe einer Person sehr nützlich sein kann. Nachdem Sie das Küken mehrere Tage lang mit Hackfleisch gefüttert haben, können Sie es sicher freigeben, sobald es fliegen lernt.

Essen

Im Gegensatz zu Schwalben sind Swifts nicht in der Lage, gezielt zu jagen. Sie sind vielmehr eine Art Luftwale, die mit weit geöffneten Schnäbeln durch Ansammlungen von Insekten in der Luft fegen. Swifts sammeln im unteren Teil des Mundes Nahrung (Insekten) für Küken an, aus der sich ein geschwollener "Beutel" am Hals bildet.

Pin
Send
Share
Send
Send